Christian Münch-Cordellier

Christian Münch-Cordellier

Christian Münch-Cordellier wurde am 27. Januar 1980 in Frankfurt am Main geboren.

Nach musikalischer Früherziehung nahm er viele Jahre Fagott- und Klavierunterricht. Bereits mit 15 Jahren leitete er einen Jugend-Projektchor, eine Band und kammermusikalische Gruppierungen. Im Alter von 18 Jahren gründete Christian Münch-Cordellier das Jugend-Musik-Ensemble, dessen Dirigent und künstlerischer Leiter er seitdem - mit kurzer Unterbrechung - ist. Das ambitionierte Jugendorchester hat sich in den letzten Jahren durch seine abwechslungsreiche Programmgestaltung und die Präsentation von vernachlässigter oder an den Rand gedrängter Musik fest in der Amateurorchesterlandschaft des Rhein-Main-Gebietes etablieren können.

Dirigieren brachte sich Münch-Cordellier autodidaktisch bei. Von Beginn an lag ein Schwerpunkt seiner künstlerischen Tätigkeit bei der Entdeckung und Wiederaufführung unbekannter Werke bzw. vernachlässigter Komponisten. Geschickt konzipierte Programme und thematisch verbindende Leitideen prägen sein breit gefächertes Repertoire, das vom Frühbarock bis hin zu Uraufführungen eigens für ihn und seine Ensembles komponierter Werke reicht. Die Musikgeschichte Frankfurts, insbesondere das Werk von Paul Hindemith (1895-1963) und dessen Schüler Walter Leigh (1905-1942), bilden bis heute einen wichtigen Interessensschwerpunkt seiner künstlerischen Arbeit.

Christian Münch-Cordellier hat bis heute mehrere hundert musikalische Veranstaltungen organisiert, geleitet und moderiert. Zunehmend größere Erfolge verzeichnen seine Konzert-Moderationen mit anschaulichen Werkeinführungen. Er stand und steht in engem Austausch mit Komponistinnen und Komponisten wie Diana Cemeryte, Barbara Heller, Richard Rudolf Klein (+), Ursula Mamlok (+), Gisbert Näther, Friedrich Radermacher, Tina Ternes, Pēteris Vasks und Manfred Weiss. Außerdem betätigt sich Münch-Cordellier als Autor von Konzertprogrammen, CD-Booklets und musikwissenschaftlicher Texte und ist zudem Herausgeber von Noten u. a. im renommierten Schott-Verlag in Mainz.

Als Fagottist des von ihm gegründeten Luther-Quintetts und anderer von ihm initiierten Bläserbesetzungen (u. a. RAFF-DEZETT, Danzi-Sextett, doremifagott-quartett, Bläsertrio „Obinott“, Duo „flott!“) konzertierte er regelmäßig im gesamten Rhein-Main- Gebiet und ist zudem gern gesehener Gast in diversen Orchestern und Chören.

(Stand: 11.01.2017)

 

Zum vorherigen Dirigenten Simon Edelmann